Deutsche Afrika Stiftung e.V.

Seit über 40 Jahren setzt sich die überparteiliche Deutsche Afrika Stiftung für die Förderung und Festigung der Beziehungen zwischen Deutschland und dem afrikanischen Kontinent ein. Hier erfahren sie mehr über die Stiftung und ihre Tätigkeit.

 

 

+++ AKTUELLES +++


Afrikapanel mit Bundespräsident a.D. Horst Köhler: Afrika und Europa - Chance auf einen Neubeginn?, 30.09.20, 18:00 - 20:00 Uhr, online


Die EU-Kommission hat Anfang des Jahres einen Entwurf für eine neue EU-Afrika-Strategie vorgestellt, die beim EU-AU-Gipfel im Herbst 2020 beschlossen werden soll. Der Cotonou-Vertrag läuft dieses Jahr aus. Deutschland hat am 1. Juli die EU-Präsidentschaft übernommen. Die nun anstehende Neugestaltung der europäisch-afrikanischen Beziehungen gewinnt durch die Auswirkungen der Corona-Krise, den Rückzug der USA aus Afrika und die „Masken-Diplomatie" Chinas zusätzlich an Brisanz.

 

Wird es Europa und Afrika gelingen, aus alten Mustern auszubrechen und eine substanziell neue Partnerschaft zu begründen? Wie können innovative Ansätze einer grünen Wirtschaft und der Green Deal zu gemeinsamen Projekten von Europäern und Afrikanern werden? Welche neuen Chancen entstehen für deutsche Unternehmen, etwa im Bereich Wasserstoff? Welche Folgen hat die Corona-Krise für die europäisch-afrikanischen Beziehungen? Führt sie zu mehr Introspektion oder kann sie gar zu einem Neuanfang in den Beziehungen beitragen?

 

Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung "Afrika und Europa - Chance auf einen Neubeginn?", zu der die Deutsche Afrika Stiftung und der Bundesverband der Deutschen Industrie Sie herzlich einladen.

 

Weiter Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

Bitte melden Sie sich hier bis zum 25.09.2020 zur Online-Teilnahme an. Den Link zum Livestream senden wir Ihnen kurz vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail zu.

 

Die Veranstaltung wird simultan auf Deutsch und Englisch übersetzt.

Covid-19 in Afrika

Covid-19

  „We can defeat this invisible and vicious adversary — but only
  with global leadership. Without that, Africa may suffer the worst,
  yet it will not be the last. We are all in this together, and we
  must work together to the end“

  (Friedensnobelpreisträger Abiy Ahmed am 25. März in der
  Financial Times).

 

 

 

 

1.    Daten und Fakten: Aktuelle Länderdaten (Stand: 17.08., 23:59 Uhr):

Afrika gesamt: 1.128.061 bestätigte Infektionen (+0,8% zum Vortag), 25.898 Todesfälle (+1,0%), 846.102 Genesene (+1,3%), 256.061 aktive Fälle (-1,0%).

 

Karte Covid-19 Afrika, 17.08. 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

Länder mit meisten bestätigten Infektionen: 

  1. Südafrika: 589.886 (+0,4% zum Vortag)
  2. Ägypten:     96.590 
(+0,1%)
  3. Nigeria:       49.485 
(+0,8%)
  4. Ghana:        43.558 
(+2,5%)
  5. Algerien:     42.653 
(+0,3%)

 

Länder mit den meisten Todesfällen:

  1. Südafrika:    11.982 (+143 zum Vortag)
  2. Ägypten:      5.173 
(+13)
  3. Algerien:      1.379 
(+9)
  4. Nigeria:           977 (+2)
  5. Sudan:             803 (+5)

 

* Quelle: afrika.info. Hier finden Sie auch die aktuellsten Zahlen sowie grafische Aufbereitungen.

 

Folgende Seiten bieten ebenfalls einen verlässlichen Überblick über die aktuellen Fallzahlen von Covid-19-Infizierten auf dem afrikanischen Kontinent:

 

2.    Hintergrundinformationen zum Umgang der afrikanischen Staaten mit dem Coronavirus finden
       Sie hier:

3.    Covid-19 im Faktencheck:

Falschinformationen zum Thema Covid-19 haben in den vergangenen Wochen stark zugenommen. Faktencheckseiten wie Africa Check klären über echte Fakten und Fakenews rund um das Coronavirus auf:

4.    Webinar-Reihe „Covid-19 in Afrika"

Um Sie auch unter Corona-Bedingungen weiterhin zu afrikapolitisch relevanten Themen sowie über die Covid-19-Lage auf dem afrikanischen Kontinent zu informieren, veranstaltete die Deutsche Afrika Stiftung eine Reihe von Online-Diskussionen zum Thema „Covid-19 in Afrika":

 

4.    Sonderpressespiegel Covid-19 in Afrika:

Seit das neuartige Coronavirus im Dezember 2019 erstmals in der Volksrepublik China identifiziert wurde, hat sich das Virus rasant auf der ganzen Welt verbreitet. Obwohl die offiziellen Infektions- und Todesfallzahlen auf dem afrikanischen Kontinent momentan noch vergleichsweise gering ausfallen, hat sich die Diskussion über Ausmaß und Bedeutung der Epidemie für die Länder Afrikas in den vergangen Wochen immer stärker intensiviert. In unserem „Sonderpressespiegel Covid-19 in Afrika" geben wir einen Überblick darüber, wie das Thema Coronavirus, seine Bedeutung für Afrika und Afrikas Beziehungen zum globalen Norden auf dem afrikanischen Kontinent diskutiert wird. Zum PDF-Download geht es hier.

 

 

 

gefördert durch:

 

Bildergebnis für auswärtiges amt

 

Twitter

Instagram @deutscheafrikastiftung

facebook @DeutscheAfrikaStiftung

 

DAS Newsletter

DAS Pressemeldungen DAS Pressespiegel Veranstaltungen

 

Nutzungsbedingungen