KW 35: Überraschende Wendungen

Pressespiegel vom 25.8.2017 bis 1.9.2017

Kenias Oberster Gerichtshof annulliert Präsidentenwahl
Überraschend hat der Oberste Gerichtshof Kenias das Ergebnis der am 8. August 2017 durchgeführten Präsidentenwahl am heutigen Freitag für ungültig erklärt, nachdem der Amtsinhaber Uhuru Kenyatta von der kenianischen Wahlkommission mit 54% zum Sieger erklärt worden war. Vier von sechs Richtern urteilten, dass die Wahl nicht verfassungskonform ausgeführt wurde und zu große Unregelmäßigkeiten die Rechtmäßigkeit des Ergebnisses in Frage stellten. Damit ist die Wahlkommission verpflichtet innerhalb von 60 Tagen die Wahl zu wiederholen. Die Richter folgen somit der Klage der Opposition, deren Präsidentschaftskandidat Raila Odinga das Wahlergebnis nicht anerkannt und vor Gericht angefochten hatte, und kommen zu einer anderen Einschätzung als die zahlreichen internationalen Wahlbeobachtermissionen. Diese hatten die Wahlen in ersten Erklärungen als weitestgehend frei und fair bezeichnet und keine Anzeichen einer Wahlmanipulation erkennen können. Nun stellt sich die Frage, wie die Regierung auf diese Niederlage reagieren wird und inwieweit die Wahlkommission in der Lage ist, innerhalb von zwei Monaten eine diesmal reguläre Wahl auf die Beine zu stellen. Das Urteil bezieht sich dabei nur auf die Präsidentenwahl, die gleichzeitig durchgeführten Wahlen fünf weiterer politischer Organe bleiben davon unberührt.

 

Versöhnliche Gesten in Kamerun?
Unerwartet hat Kameruns Präsident Paul Biya am Mittwoch per Dekret eine Reihe führender Vertreter der anglophonen Zivilgesellschaft entlassen, die seit Anfang des Jahres im Gefängnis saßen und denen bei einer Verurteilung die Todesstrafe drohte. In einer Regierungserklärung hieß es, dass dem Frieden und der sozialen Ordnung im Land zu diesem Zeitpunkt mehr Wichtigkeit beigemessen wird als der Strafverfolgung. Weiterhin heißt es, dass die Regierung denke, dass dieser Schritt zur Beruhigung der Situation diene. Seit mehr als einem halben Jahr gibt es Proteste der anglophonen Minderheit im Land, in den letzten Wochen stieg die Zahl gewaltsamer Auseinandersetzungen mit den Autoritäten. Zudem wurden Schulen in den anglophonen Regionen angezündet, die Lehrer streiken bereits seit vergangenem Jahr und auch jetzt wurde weiter zum Boykott aufgerufen.
Dieser versöhnlichen Geste steht das Verbot des englischsprachigen Fernsehsenders SCBC entgegen, das ebenfalls diese Woche erging. SCBC zeigt überwiegend Programme über die Geschichte und Kultur der anglophonen Regionen sowie Interviews mit Exilanten. Die Regierung sieht darin aufwieglerische und hasserfüllte Inhalte. Die Sendungen können noch online geschaut werden, dies ist jedoch nun eine Straftat.


Und sonst?
In Nigeria gebe es keine Knappheit an Blutreserven, lediglich ein Unwissen darüber, wo diese gerade zur Verfügung stehen, so Temie Giwa-Tobuson, die Entwicklerin der App Livebank. Diese App verbindet Krankenhäuser mit 40 Blutbanken - normalerweise arbeiten sie mit nur ein oder zwei Anbietern zusammen. Dank des Lieferdienstes der App ist die Blutkonserve dann schneller an dem Einsatzort und dies meist auch noch günstiger, da eine Konkurrenz durch die Plattform entsteht. Die Krankenhäuser zahlen im Gegenzug die Lieferkosten. Auch wenn Livebank erst 2% des Blutkonserventransports übernimmt, so hat dies schon zahlreichen Menschen das Leben gerettet.

Veranstaltungstipp

Contemporary East Africa
modern Art from Burundi and Rwanda

Afrikanische Kunst- Dabei denken die meisten sicher an Masken, Statuen oder sonstige Kultgegenstände. Doch findet sich auch sehr moderne Kunst in unterschiedlichster Ausprägung in Afrika. Am bekanntesten sind da bei uns wohl die süd- und westafrikanischen Künstler und ihre Werke. Doch auch Ostafrika hat hier einiges zu bieten.

Künstler: Emmanuel Nkuranga, Innocent Nkurunziza, Nelson Niyakire

Vernissage: 2. September, 15:00 Uhr

Finissage: 14. Oktober, 15:00 Uhr

 

Ort: Art of Buna Galerie, Genter Str. 26, 50672 Köln

Datum: Ausstellung 2. Sept. bis 14. Okt. 2017, immer samstags von 15:00 bis 20:00 Uhr

 

Weitere Informationen finden Sie hier

 

DAS Newsletter

DAS Pressemeldungen DAS Pressespiegel Veranstaltungen

 

Nutzungsbedingungen