KW 30: Hohe Ziele

Pressespiegel vom 21.7.-26.7.

Chinas Staatspräsident und Indiens Premierminister auf Afrikareise

 

Chinas Staatspräsident, Xi Jinping, sowie Indiens Premierminister, Narendra Modi, nutzen den 10. BRICS-Gipfel in Südafrika als Anlass für mehrere Staatsbesuche in Afrika. Für das chinesische Staatsoberhaupt ist es die erste Auslandsreise seit Beginn seiner zweiten Amtszeit, womit er die strategische Bedeutung des afrikanischen Kontinents für sein Land unterstreicht. Innerhalb einer Woche besucht Xi den Senegal, Ruanda, Südafrika und Mauritius. Im Vordergrund steht die Stärkung der Wirtschaftsbeziehungen. Allein in Südafrika kündigte Xi am Dienstag Investitionen in Höhe von $14,7 Mrd. an. Der ruandische Präsident Paul Kagame empfing neben Xi zu Beginn der Woche auch den indischen Premierminister Modi und konnte Ruanda Kredite in Höhe von insgesamt $300 Mio. sichern. Modi, der die Eröffnung 18 neuer indischer Botschaften auf dem Kontinent ankündigte, sagte zudem in Uganda Präsident Yoweri Museveni Kredite über $205 Mio. zu, bevor er zum BRICS-Gipfel nach Johannesburg weiterreiste. Das heute endende Gipfeltreffen von Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika stand unter dem Motto “Zusammenarbeit für inklusives Wachstum und geteilten Wohlstand in der 4. industriellen Revolution”.

 

Malawis Vizepräsident gründet eigene Partei

 

Malawis Vizepräsident Saulosi Chilima gab am Samstag die Gründung seiner eigenen Partei, der United Transformation Movement (UTM), bekannt. Erst 2014 hatte er gemeinsam mit dem Präsidenten des Landes, Peter Mutharika, für die Democratic People's Party (DPP) kandidiert, aus der er vergangenen Monat austrat. Bei einer Massenkundgebung in der Hauptstadt Lilongwe prangerte Chilima Korruption und Vetternwirtschaft der Mutharika-Regierung an. Er verkündete, baldig unrechtmäßige Machenschaften im Staatsapparat zu enthüllen, wozu unter anderem ein illegales Spionagenetzwerk gehöre. Der 46-Jährige plant darüber hinaus, im Mai 2019 bei den Wahlen gegen den 79-jährigen Mutharika anzutreten. Chilima hat prominente Unterstützung, darunter die ehemalige First Lady und Schwägerin des amtierenden Präsidenten, Callista Mutharika, sowie Parlamentspräsident Richard Msowoya. Die Regierungspartei DPP wies die Korruptionsvorwürfe derweil zurück und kritisierte, dass Chilima im Fall von Korruption hätte zurücktreten müssen.

 

Und sonst?

 

Der nigerianische Geschäftsmann und reichste Mann des Kontinents, Aliko Dangote, plant die größte Ölraffinerie der Welt auf nigerianischem Boden zu errichten. Die Produktion soll im Jahr 2020 mit einer Kapazität von 650.000 Barrel pro Tag beginnen. Auf diese Weise will er Nigerias Abhängigkeit von importiertem Öl reduzieren, da das Land derzeit Rohöl exportiert und verarbeitetes wiederum importiert. Die Projektkosten belaufen sich Schätzungen zufolge auf $12 bis 14 Mrd. Finanziert werden soll das Projekt durch Kredite von unterschiedlichen Institutionen sowie Einnahmen aus Dangotes anderen Geschäften.

 

Veranstaltungstipp:

 

Veranstaltungsreihe Schlaglichter auf Liberia: Spotlights on Liberia – 2003-2018

Diskussion, Filmscreening und Ausstellungsgespräch  

Ort: Afrika-Haus, Bochumer Str. 25, Moabit/Berlin

Zeit: 27.07.2018 - 10.08.2018, jeden Freitag um 18:00

http://www.ufo-uno.org/2018-Flyer-Liberia-WEB.pdf

 

10. BRICS-Gipfel

Ägypten 

Äthiopien

Eritrea

Kamerun

DR Kongo

Libyen

Malawi

Mali

Nigeria

Sierra Leone

Simbabwe

Somalia

Südafrika

Tunesien

 

Und sonst? 

DAS Newsletter

DAS Pressemeldungen DAS Pressespiegel Veranstaltungen

 

Nutzungsbedingungen